Wellenfront / Aberrometer-gesteuerte Lasik

Die Wavefront Behandlung ist ein Verfahren der Augenheilkunde zur Verbesserung von laserchirurgischen Eingriffen wie LASIK (Laser in situ Keratomileusis), LASEK (Laser-Assisted Subepithelial Keratectomy) oder PRK (Photoablative Refraktive Keratektomie). Es basiert auf der Technologie der Wellenfrontanalyse, bei der eventuell vorhandene Aberrationen und Irregularitäten der Augen vermessen und analysiert werden.

Im ersten Teil der Wavefront Behandlung wird Licht in das Auge des Patienten geleitet und dann beim Wiederaustritt gemessen. Diese Messungen finden auf der Grundlage des physikalischen Wissens statt, dass Licht sich wellenartig und mit gleicher Geschwindigkeit in alle Richtungen ausbreitet. Nachdem das Licht also auf der Netzhaut reflektiert wurde, sollte es an allen Stellen der Hornhaut gleichzeitig wieder austreten. Ist dies nicht der Fall, lässt sich daraus schließen, dass es im Auge Unregelmäßigkeiten gibt, die Fehlsichtigkeiten verursachen.

Mit modernen Wellenfrontanalysegeräten den sogenannten Aberrometern kann der Lichtaustritt an mehreren hundert Punkten gleichzeitig gemessen werden. Durch diese hohe Anzahl der Messungspunkte ist die Wavefront Behandlung ein sehr genaues, effektives und schonendes Verfahren zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten. Sind alle Messungen beendet, werden die daraus gewonnenen Daten in einer Wellenfrontkarte farblich schematisch dargestellt, um so die Abweichungen der Optik von der eines gesunden Auges sichtbar zu machen.

Im zweiten Teil der Wavefront Behandlung wird nun die Operation vorbereitet und durchgeführt. Mit Hilfe der bei der Wellenfrontanalyse gewonnenen Daten programmiert der Chirurg den Laser für die nachfolgende Operation. Dies kann sowohl eine LASIK, iLASIK, LASEK oder PRK sein. Der Laser trägt dann im Verlauf der Operation die Hornhaut des Auges an den entsprechenden Stellen ab. Je nach den analysierten Daten kann der Abtrag an unterschiedlichen Stellen mehr oder weniger stark sein. Diese Operationsmethode ist nicht nur sehr genau, sondern auch für jeden Patienten individuell einstellbar.

Die Wavefront Behandlung ist auch Teil des neuesten laserchirurgischen Verfahrens zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie etwa einer Hornhautkrümmung, Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit. Dieses Verfahren wird iLASIK genannt und ist eine Kombination aus Wellenfrontanalyse und Femto-LASIK. Bei dieser Methode wird die obere Hornhautschicht nicht mehr durch ein mechanisches Mikrokeratom abgelöst. Für diesen Arbeitsschritt wird hier der Femtosekundenlaser benutzt. Auf diese Weise wird das Auge zu keiner Zeit der Behandlung mehr durch eine Klinge berührt. Dieses Verfahren senkt das Risiko von Komplikationen erheblich und in Verbindung mit der Wellenfront Technologie entstand so die derzeit modernste Lasermethode in der Augenheilkunde.