Reinigungsmittel für Linsen

Kontaktlinsen haben sich in den letzten Jahren zu einer wirklichen Alternative zur klassischen Brille entwickelt. Sie werden von den Krankenkassen - wie bei Augenlaserbehandlungen z.B. mit Lasik oder Femto-Lasik jedoch nur in Ausnahmefällen bezahlt, man muss die Kosten also in der Regel selbst tragen.

Mit dem Kauf von Kontaktlinsen ist es aber nicht getan: Da sie direkt in der Pupillenflüssigkeit schwimmen, ist absolute Hygiene oberstes Gebot. Man muss die Linsen vorschriftsmäßig reinigen, um Infektionen im Auge vorzubeugen. Die einzige Möglichkeit, die Pflegemittel für Kontaktlinsen zu sparen, ist der Erwerb von Tageslinsen. Diese werden jeden Morgen frisch aus der sterilen Verpackung entnommen und abends nach dem Gebrauch weggeworfen. Diese Variante ist jedoch die teueste und eignet sich nur für den gelegentlichen Gebrauch.

Für Wochen-, Monats- und Jahreslinsen muss man spezielle Kontaktlinsen-Pflegemittel beschaffen, um die Linsen aufzubewahren, zu reinigen und zu desinfizieren. Die gängigste Möglichkeit ist eine Kombilösung, welche es speziell für harte oder weiche Kontaktlinsen zu kaufen gibt. Man kann sie direkt beim Augenoptiker, aber auch in Apotheken, Drogerien und größeren Supermärkten kaufen.

Dieses multifunktionale Kontaktlinsen Pflegemittel dient gleichzeitig zur Reinigung und Pflege, zur Desinfektion und zur Aufbewahrung der Linsen über Nacht oder auch über mehrere Tage. Die Anwendung ist kinderleicht: Man spült die Aufbewahrungsbox mit die Lösung gründlich aus und füllt frische Lösung ein. Auf den Linsen beseitigt man starke Eiweißablagerungen durch Reiben mit der Fingerkuppe und spült sie ebenfalls nochmals gründlich ab. Dann legt man die Linsen in die Lösung und achtet darauf, dass sie gut mit Flüssigkeit bedeckt sind. Zur Desinfektion lässt man sie sechs bis acht Stunden in der Lösung liegen.